Rodelbahn Runstboden – Absam – Halltal – Tirol

Rodelbahn: Runstboden / Absam / Halltal / Tirol (http://www.winterrodeln.org/wiki/Runstboden) Ausgangsort/-punkt: Halltal; Gemeindegebiet von Absam; nördlich von Hall in Tirol Unteres Ende der Rodelbahn: 790m Oberes Ende der Rodelbahn: 950m Höhenunterschied: 160HM Länge: 1200m Gehzeit: ~ 30-40min Gefälle (Durchschnitt): 16% Aufstieg…
CONTINUE READING

Die Plattenumrahmung – Wetterstein – Zugspitz

Das Beintal schließt unvermittelt eine breite, latschenbewachsene Steilwand, Schrecken der Zugspitzfahrer; denn der bequeme Pfad steigt nun steiler empor. Unter uns liegen die Schuttströme in harter, greller Beleuchtung zu Füßen der Hochwannerwände. Die Tannen, durch deren Wipfel der graue Fels…
CONTINUE READING

Tegelbergsteig – Klettersteig – Bergsportzentrum Tegelberg – Schwangau – Forggensee – Alpsee – Königsschlösser – Neuschwanstein – Bayern – Deutschland

Name des Klettersteiges: Tegelberg Steig - Klettersteig; Bergsportzentrum Tegelberg; Schwangau; Forggensee; Bayern; Deutschland

Leiter beim Einstieg des Tegelbergsteig Klettersteig

Schwierigkeit: C/D Exposition: Nordost Ausgangsort: Schwangau/Talstation Tegelbergbahn (830m) Höhenunterschied: Zustieg 250HM (~1h) Klettersteig 500HM (~1,5h); 1000m Seillänge…
CONTINUE READING

Campanile di Vallesinella – Berlinerturm – Brenta

Campanile di Vallesinella (Berlinerturm), ca. 2940 m.. Zwischen dem vorer­wähnten Grataste mit dem prallen Massive des Castello im Westen und dem Haupt­kamme liegt in dem tiefeinschneidenden Kessel zwischen Steilmauern eingebettet der Vallesinellagletscher. Ihm entragt von unten gesehen ungefähr in der…
CONTINUE READING

Von Vallesinella di sotto zur Brentèi und Alimontahütte – Brenta

Im Banne kolossaler Felsräume Wer von der Malga Vallesinella di sotto gegen die Hochregion der Brenta an­steigt, erreicht am Rifugio Casinèi einen wichtigen Verzweigungspunkt. Will man zu den Hütten Brentèi, Alimonta oder Pedrotti, so ist der viel begangene Sentiero Arnaldo…
CONTINUE READING

Nördliche Rosengartengruppe – Ersteigungen – Molignon – Fallwand – Donakogel – Dolomiten

Die nördlichste Erhebung im Molignonkamm ist der Nördliche Molignon, 2684 m; derselbe ist in der Rosengartenkarte des Alpenvereins fälschlich als Alpenplatten bezeichnet. Die Ersteigung desselben vollführte Herr Johann Santner im Jahre 1895 vom Tierseralpel aus über Schrofen und Bänder ohne…
CONTINUE READING
 

Facebook

Popular Newsletter Contact Me Social
×
 
Thank you for subscription!
×
 
Thank you! Your message has been submitted to us.
×
×
×