VIA FERRATA DEGLI ALPINI

Col dei Bos .
CONTINUE READING

Croda Camin, 2613 m – Forcella d´Antruilles

Im Norden der Punta di Col Becchei di sotto, 2730 m, von ihr durch die breite Gerölleinsenkung der Forcella Camin (Forcella dal lé), 2398 m, getrennt, steht ein kurzer, teilweise felsiger Zug, welcher im Nordosten mit der breiten Kuppe der…
CONTINUE READING

Monte Vallon Bianco, 2684 m – Sasso di Stria (Sasso de´Strenghe, Hexenfels), 2477 m

Monte Vallon Bianco Der nördliche Endpunkt des Hauptkammes der ganzen Gruppe ist ein mäch­tiger, allseits schroff abstürzender Berg, welchen die Anwohner mit Monte Vallon Bianco bezeichnen; woher dieser Name kommt, ist mir nicht bekannt, jedenfalls aber ist die Bezeichnung Furcia…
CONTINUE READING

Der Tofanastock

Der Tofanastock Eine Topographie der Tofanagruppe zu geben, ist wohl unnötig; nur so viel sei bemerkt, dass die genau westlich des Col dei Bos, 2310 m, aufragende und in der »Original-Aufnahme« mit 2640 m kotierte Spitze die Punta Col dei…
CONTINUE READING

Die Lagatschoispitzen – Forcella di Travenanzes

An die Südliche Fanisspitze, 2986 m, schließt im Süden ein klippenreicher Felsgrat an, den tiefeingeschnittene Scharten in drei Massive teilen: zuerst der Nördliche Lagatschoi, 2800 m, dann der zwei Spitzen tragende Mittlere Lagatschoi, 2750 m und 2740 m, endlich von…
CONTINUE READING

Die Furcia Rossa Spitzen

An den Monte Vallon Bianco, 2684m, dessen plattengepanzerte Ostwand einem jeden auffällt, der von Ospitale (St.Blasius,1474 m gegen Peutelstein (Podestagno) wandert, schließen sich drei an Höhe zunehmende Gipfel, welchen wir nach der Schart »Furcia rossa«, welche sie vom Monte Vallon…
CONTINUE READING

 

Facebook

Popular Newsletter Contact Me Social
×
 
Thank you for subscription!
×
 
Thank you! Your message has been submitted to us.
×
×
×