Wandertour im süden der Schweiz – Tessin

No Comments
 
 

ALPINTourenplaner

Anreise: St. Gotthard—Bellinzona Karten: Landeskarten der Schweiz, M = 1: 50 000, Blätter 276 Verzasca, 266 Leventina, 265 Nufenenpaß, oder M = 1:25 000, LKS 1271 Baso­dino, LKS 1272 P. Campo Tencia

Führer: SAC-Führer Tessiner und Misoxer Alpen

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober; bis Juni ist in über 2000 Metern Höhe mit Schnee und Firn zu rech­nen

Quartier: Hotels in den Talorten; die Hütten in den Bergen meist erst ab 1. Juni geöffnet

Auskünfte: Ente turistico Locarno e Valli, CH-6600 Locarno

Die Etappen im einzelnen

bavonatales011 Locarno — P. Madone — Mergoscia Mit Bahn, Seilbahn und Sessellift zur Bergstation Cimetta (1671 m), zu Fuß zum P. Prosa (1869 m) und nach Belie­ben auf den P. Madone (2039 m). Von der Einsattelung zwischen den beiden Gipfeln hinab zur Alp di Bietri und an der linken Talseite des Valle di Mergoscia erst über Almwiesen, dann durch Wald hinunter nach Mergoscia (730 m). 2 Mergoscia — Lavertezzo — Frasco

Von Mergoscia den Hang hoch über dem Vogorno-Stausee nach dem Dörf­chen Coroppo queren, auf gut markier­ten Wegen durch Buchenwälder die Ver­zasca aufwärts nach Lavertezzo, Brione, Frasco und Sognogno.

2a) Als Tagesausflug ist von Frasco eine Wanderung zum Lago d’Efra zu emp­fehlen.

3 Sognogno — Prato di Sornico

Von Sognogno durch das Redorta und steil hinauf zur Redortascharte (ca. 4 bis 4 1/2 Stunden). Rechts des großen Block­feldes zwischen den Felstrümmern über Wiesen absteigen, knapp unterhalb der Schutthalde nach links queren zum Alp­stall Gonta (Blöcke). Leicht fallend an der linken Talseite zum Cantone Fadio­so, durch Gebüsch und über Steintrep­pen hinab, den Pertusiobach queren und den Alpweg weiter zu den Hütten von Predee (ca. 3 Std.) und das Sträßchen hinab nach Prato (ca. 1 Std.).

Blick von Cresta ins Vordere Bavonatal4 Prato di Sornico — Cristallinahütte Von Prato talaufwärts nach a) Fusio oder b) (San Carlo) Piano di Peccia, bei a) die Straße entlang des Lago del Sam­buco und die Maggia aufwärts zum Lago del Naret, über den Passo del Naret zur Cristallinahütte (8 bis 9 Stunden). Bei b) das Tal aufwärts, über den Passo del Sasso nero zum Lago del Naret und zur Cristallinahütte (7 bis 81/2 Stunden).

5 Cristallinahütte — Basodinohütte

Von der Capana Cristallina über den Passo di Cristallina und nach Wunsch auf den Cristallinagipfel, vorbei am Sfundausee und bis zur Straße. Links­haltend um den Rücken herum und vorbei am kleinen Lago blanco der Stra­ße folgend zum Berghotel Robiei oder weiter zur Basodinohütte.

6 Basodinohütte — Basodino — S. Carlo Vom Rifugio Basodino die Straße auf­wärts zum Lago di Zött, erst steil, dann einen flacheren Rücken südwestlich auf­wärts und über den Gletscher in südöst­licher Richtung aufwärtsqueren. Das letzte Stück über den Grat zum Gipfel. Denselben Grat absteigen, bis man bei ca. 3000 m steil den Antabiagletscher und über das Antabiatal und Corte Grande den Talort San Carlo erreicht.

Als weniger anstrengende Variante kann man in der Piano-delle-Creste tte übernachten und am nächsten Tag über die Antabiaseen und die Laghi della Crosa bei Roseto das Bavonatal erreichen.

  • Sognogno
  • römische bogenbrücke
  • Zwinglipass

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 

 
 

More from our blog

See all posts
 
 
No Comments